Donnerstag, 26. Juli 2012

Eins, zwei, drei - Urlaub

Ein größerer Urlaub findet bei uns dieses Jahr nicht statt. Aber wir haben ein paar Tage im Süden Deutschlands bei Oma und Opa von der kleinen fee verbracht. Dort haben die beiden großen Kinder u. a. die letzten Johannisbeeren vom Strauch geerntet und beschlossen, dass sie einen Kuchen backen wollten. Die Oma machte sich mit den Kindern ans Werk und wir lernten alle das Rezept für den Eins-zwei-drei-Kuchen von ihr. 

Man nehme
  • Eins: 1 Ei
  • Zwei: 20g Zucker
  • Drei: 30g Mehl
also bei z. B. drei Eiern entsprechend 60g Zucker und 90g Mehl.
Eier und Zucker werden schaumig gerührt und dann nach und nach das Mehl untergemischt.
Schließlich werden die Johannisbeeren untergerührt. Diese wurden zuvor mit etwas Speisestärke vermischt, damit sie sich beim Backen nicht am Boden des Kuchens absetzen.
Das Ganze in eine Kuchen- oder Auflaufform füllen, backen und...





zum Beispiel mit einem leckeren Eis genießen!


Neben ernten und backen wurde auch ein wenig geshoppt und nun bin ich stolze Besitzerin von diesen da:

Original schwedische Klox aus einem süßen kleinen Laden in Oberkochen, hier auch online zu beziehen.

Ein paar gehäkelte Kleinigkeiten sind in dieser Zeit auch entstanden, aber die zeige ich ein anderes Mal.

Nach unserer Rückkehr aus dem Süden Deutschlands besuchten wir einen französischen Markt auf deutschem Boden und erstanden einige Kleinigkeiten wie Olivenkraut, Olivenmarmelade (klingt kurios, schmeckt aber sehr lecker), Rose-Minze-Tee (mit sehr dekorativen Rosenblüten) und zwei Lavendelpflanzen, die sich die großen Kinder ausgesucht haben.
Die gehäkelte Wimpelkette ist bereits vor unserem Urlaub entstanden.

Herzliche Grüße
Cordula


1 Kommentar:

  1. Liebe Cordula,
    der Kuchen sieht ja lecker aus! Ich liebe auch Clogs, schon als Kind habe ich sie getragen, diese sehen toll aus!
    ganz liebe andrellagrüße

    AntwortenLöschen